Wetter- und Warnlage für Deutschland




Ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Montag, 18.06.2018, 19:30 Uhr

Nachts vom Nordwesten bis zur Mitte viele Wolken, nach Südosten oft gering bewölkt. lokal etwas Regen. An der See zeitweise stark böiger Südwestwind.

Wetter- und Warnlage: In Deutschland dominiert insgesamt schwacher Hochdruckeinfluss. Dabei werden über die Nordhälfte wiederholt schwache Tiefausläufer gesteuert, die mitunter etwas Regen und auffrischenden Wind bringen.

WIND: An den Küsten einzelne steife Windböen (7 Bft, um 55 km/h) aus West bis Südwest, in der Nacht nachlassend, am Dienstag im Ostseeumfeld erneut auflebend.

Detaillierter Wetterablauf:
Nachmittags und am Abend vom Nordwesten bis zur Mitte stark bewölkt, gelegentlich ein wenig Regen. Im Osten freundlich, im Süden abgesehen vom direkten Alpenrand lang anhaltend sonnig. 21 bis 25 Grad, an der Nordsee um 18 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus Südwest, auf den nordfriesischen Inseln zeitweise stark böig. In der Nacht zum Dienstag wechselnd, nach Nordwesten häufig stärker bewölkt, im Norden gelegentlich etwas Regen. Minima 15 bis 9 Grad.

Am Dienstag von NRW über Nordhessen und Südniedersachsen bis in den Nordosten vielfach stark bewölkt, gelegentlich geringfügiger Regen oder Sprühregen. Sonst wechselnd wolkig mit häufigerem Sonnenschein. Am längsten sonnig im Südwesten und von Schleswig-Holstein bis nach Vorpommern. Höchstwerte 19 bis 24 Grad im Norden und Nordwesten, sonst 24 bis 29 Grad. Schwacher bis mäßiger, an der See auch frischer Wind um West. An der Ostsee stark böig. In der Nacht zum Mittwoch über der nördlichen Mitte weiter dichte Wolken, aber kaum Niederschlag. Im Norden wechselnd, im Süden gering bewölkt oder klar. Im Süden streckenweise Nebel. Tiefstwerte 15 bis 8 Grad.

Am Mittwoch zunächst noch teils stärker bewölkt, vornehmlich im Norden und Nordwesten, aber kaum Regen. Im Tagesverlauf auch dort deutlich freundlicher. In der Südhälfte lang anhaltend sonnig. Temperaturmaxima im Norden 23 bis 27 Grad, sonst 27 bis 32 Grad. Schwacher bis mäßiger, an der See auf frischer Wind aus West bis Südwest, an den Küsten zeitweise stark böig. In der Nacht zum Donnerstag locker bewölkt, teils klar. In der zweiten Nachthälfte im Nordwesten Wolkenverdichtung und aufkommender Regen. Abkühlung auf 18 bis 12 Grad.

Am Donnerstag im Süden häufig freundlich mit Sonnenschein, im Norden viele Wolken. Von Norden bis zur Mitte und in den Osten vorankommender schauerartig verstärkter Regen, teils Gewitter. Auch am Alpenrand Schauer und Gewitter Sonst in der Südhälfte häufig trocken. Im Norden und Nordwesten 16 bis 20 Grad, sonst 21 bis 27 Grad, im Südosten bis 30 Grad. Auffrischender Wind aus Nordwest mit starken, an der See auch stürmischen Böen. In der Nacht zum Freitag Von der Mitte bis in den Norden stärker bewölkt, gebietsweise Schauer, kaum noch Gewitter. Im Süden wechselnd bis gering bewölkt. Ausgenommen Gebiete südlich der Donau, dort länger anhaltende Niederschläge. Tiefstwerte im Süden 13 bis 8 Grad, sonst 10 bis 5 Grad. Lebhafter West bis Nordwestwind, vornehmlich an den Küsten starke bis stürmische Böen.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach, Dipl.-Met. Martin Jonas