Wetter- und Warnlage für Deutschland




Ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Montag, 01.06.2020, 05:00 Uhr

Viel Sonne und trocken. Gebietsweise sommerlich warm.

Wetter- und Warnlage: Am Rand eines kräftigen Hochs über Skandinavien gelangt aus Osten mäßig-warme und trockene Festlandsluft nach Deutschland, die sich tagsüber kräftig erwärmen kann.

Bis auf Weiteres werden keine Wettergefahren erwartet.

Detaillierter Wetterablauf:
Heute im äußersten Südosten in der ersten Tageshälfte ein paar Wolken. Später auch dort, wie im Rest des Landes, viel Sonne. Trocken. Höchstwerte im Südosten und an der See 18 bis 23 Grad, sonst 22 bis 28 Grad, mit den höchsten Werten in den west- und südwestdeutschen Flussniederungen. Schwacher bis mäßiger Ost- bis Nordostwind.

In der Nacht zum Dienstag oft gering bewölkt oder klar, später im Nordwesten dünne Wolkenfelder. Temperaturrückgang auf 15 bis 6 Grad, mit den höchsten Werten an Nieder- und Oberrhein.

Am Dienstag vielfach sonnig, im Südwesten langanhaltend. Im äußersten Osten und Südosten, sowie im Norden zeitweise Wolkenfelder. In der Lausitz ein paar Tropfen nicht ausgeschlossen. Höchstwerte 23 bis 30 Grad, an den Küsten etwas kühler. Vielfach schwachwindig, im Osten und Südwesten zeitweise mäßig aus Nord bzw. Ost. In der Nacht zum Mittwoch im Süden häufig gering bewölkt oder klar, sonst von Norden bis zur Mitte ausgreifend Wolkenfelder. Abgesehen von einem geringen Schauerrisiko in der Lausitz, trocken. Frühtemperaturen je nach Bewölkung zwischen 16 und 6 Grad. Am kühlsten in Südostbayern.

Am Mittwoch wechselnd wolkig und im Tagesverlauf besonders im Norden erhöhte Schauer- und Gewittergefahr. Sonst weiterhin heiter oder sonnig und trocken, einzig am Alpenrand einzelne Gewitter. Höchsttemperatur 24 bis 29 Grad, an der See und an der Grenze zu Polen etwas kühler. Schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen.

In der Nacht zum Donnerstag von Westen dichtere Wolken mit Schauern. Sonst teils gering bewölkt und trocken. Abkühlung in den Ballungszentren im Südwesten auf 16 Grad, sonst 14 bis 8 Grad.

Am Donnerstag stark bewölkt oder bedeckt mit teils kräftigen Schauern und Gewittern. Im Süden regnet es regional auch länger anhaltend, im Nordwesten bleibt es teils länger trocken. Schwacher Südwestwind, Bergland zeitweise böig auffrischend. In Gewitternähe stürmische Böen möglich. Höchstwerte 19 bis 26 Grad, mit den höchsten Werten im Osten. In der Nacht zum Freitag im Norden, Osten und Süden weitere Niederschläge, sonst bei zeitweise aufgelockerter Bewölkung trocken. Tiefstwerte um 10 Grad.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach, Dipl. Met. Bernd Zeuschner