Wetter- und Warnlage für Deutschland




Ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Sonntag, 22.09.2019, 14:00 Uhr

Heute gebietsweise viel Sonne, am Abend und in der Nacht im Südwesten und Westen lokal Starkregen und einzelne Gewitter.

Wetter- und Warnlage: Am Rande eines Hochs über Südosteuropa ist vielerorts trockene Festlandsluft wetterbestimmend, die sich tagsüber stark erwärmt. Zum Abend greift von Südwesten ein Tiefausläufer über.

STARKREGEN/GEWITTER: Ab dem Abend von Südwesten übergreifende Niederschläge, dabei in den Nachtstunden auf Montag im Südwesten ausgreifend bis zum Niederrhein Gefahr von Starkregen mit 15 bis 25 l/qm in wenigen Stunden. Vereinzelt eingelagerte Gewitter nicht ausgeschlossen, aber wenig wahrscheinlich.

Am Montag am Alpenrand geringe Gefahr von Dauerregen mit Mengen um 25 l/qm in 12 h.

WIND: Vom Erzgebirgsostrand bis zum Zittauer Gebirge Böhmischer Wind. Dabei in den Tälern zeitweise Windböen um 55 km/h, im Laufe des Nachmittags nachlassend.

Auf den Alpengipfeln im Tagesverlauf leicht föhnig mit einzelnen Böen um 75 km/h, aber nur sehr vereinzelt in anfälligen Tallagen mit Windböen bis 60 km/h durchbrechend.

In der Nacht zum Montag vom Bodensee bis ins Alpenvorland vorübergehend böig auffrischender Westwind mit einzelnen Böen um 55 km/h, im höheren Bergland einzelne stürmische Böen (bis 70 km/h).

Am Montag einzelne Windböen an der vorpommerschen Ostseeküste aus Ost und in den Hochlagen Süddeutschlands aus Südwest.

Detaillierter Wetterablauf:
Heute Nachmittag viel Sonnenschein und trocken. Nur im Westen und Südwesten zunehmende Bewölkung, am Abend erste Schauer. Temperaturanstieg auf 22 bis 28 Grad. Bei auflandigem Wind an der See 18 bis 21 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus Südost bis Ost. Im ostsächsischen Bergland zeitweise Windböen. In den Alpen leichter Föhn. In der Nacht zum Montag in der Südwesthälfte stark bewölkt und gebietsweise gewittrig verstärkter Regen. In der Nordosthälfte meist gering bewölkt, teils auch klar und trocken. Tiefstwerte 15 bis 10 Grad, im Südosten und Osten 9 bis 5 Grad, bei klarem Himmel lokal bis 2 Grad.

Am Montag nordöstlich der Elbe heiter bis sonnig und trocken. Sonst wolkig bis stark bewölkt, gebietsweise schauerartiger Regen. An den Alpen und im Alpenvorland länger anhaltend. Im Westen und Südwesten im Tagesverlauf abnehmende Niederschlagsneigung. Höchstwerte zwischen 17 und 23 Grad, im Dauerregen um 14 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind, zunächst vorwiegend aus Südost, später auf Südwest drehend. In der Nacht zum Dienstag vom östlichen Alpenrand und Niederbayern bis nach Schleswig-Holstein weiterhin Regen, aber mit nachlassender Intensität. Sonst wolkig oder gering bewölkt und trocken, im Westen und Südwesten bei längeren Auflockerungen verbreitet dichter Nebel. Tiefstwerte 12 bis 7 Grad.

Am Dienstag wolkig mit Auflockerungen, im Nordosten und Osten kaum noch Regen, sonst meist trocken. Im Laufe des Nachmittags im Westen und Südwesten aufziehende Wolken und nachfolgend Regen. Höchsttemperaturen 16 Grad an der Ostsee bis 22 Grad im Westen. Schwacher bis mäßiger Wind um Südost. In der Nacht zum Mittwoch oft stark bewölkt und gebietsweise Regen. Tiefsttemperaturen 13 bis 8 Grad.

Am Mittwoch meist stark bewölkt und gelegentlich Regen. Höchsttemperatur bei 14 bis 20 Grad. Schwacher bis mäßiger, im Bergland teils stark böiger Wind aus südlichen Richtungen. In der Nacht zum Donnerstag im Süden und Westen Regen. Sonst meist länger trocken und örtlich Auflockerungen, nachfolgend gebietsweise Nebel. Abkühlung auf 12 bis 7 Grad.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach, MSc.-Met. Sebastian Schappert