Wetter- und Warnlage für Deutschland




Ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Donnerstag, 13.06.2024, 14:00 Uhr

Wechselnd bewölkt, vorrangig im Osten und Norden einzelne Schauer, von Vorpommern bis nach Ostbayern vereinzelt kurze Gewitter.

Wetter- und Warnlage: Die eingeflossene Meeresluft polaren Ursprungs gelangt heute unter schwachen Zwischenhocheinfluss und kann sich zögernd erwärmen.

GEWITTER: Im Osten und Südosten vor allem ab den Mittagsstunden vereinzelte kurze Gewitter. Dabei steife Böen bis 60 km/h (7 Bft) und Graupel.

Detaillierter Wetterablauf:
Heute Nachmittag wechselnd wolkig mit Aufheiterungen und vor allem im Norden und Osten einzelne Schauer, von Vorpommern bis Ostbayern auch kurze Gewitter. Nach Südwesten hin mehr Sonnenschein und meist trocken. Tageshöchstwerte zwischen 16 Grad im Norden und 21 Grad im Südwesten. An der Nordsee um 15 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus West bis Südwest.

In der Nacht zum Freitag in der Westhälfte zunehmend stark bewölkt und zum Morgen örtlich etwas Regen. Sonst rasch abklingende Schauer und zeitweise nur gering bewölkt. Tiefstwerte in der Nordwesthälfte 13 bis 7 Grad, in den östlichen Mittelgebirgen bis 4 Grad.

Am Freitag überwiegend stark bewölkt, Auflockerungen mit zeitweiligem Sonnenschein noch teils in den östlichen und südöstlichen Landesteilen, dort zunächst noch länger trocken. Sonst von Westen nach Ost im Tagesverlauf gebietsweise leichter Regen oder Schauer. Auch im Norden nun wieder etwas wärmer mit 17 bis 23 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus überwiegend südlicher Richtung. In der Nacht zum Samstag in der Westhälfte überwiegend stark bewölkt. Dabei zeitweise, schauerartig verstärkter und gewittrig durchsetzter Regen, zum Morgen vor allem im Südwesten verstärkend. In der Osthälfte häufig gering bewölkt und trocken. Tiefstwerte zwischen 14 und 9 Grad.

Am Samstag von West nach Ost zeitweise Regen, im Nordosten sowie vereinzelt im Vorfeld im Südosten auch kräftige Gewitter mit Starkregen. Im Tagesverlauf von Westen Übergang zu wechselnder Bewölkung, dabei vor allem im Nordwesten und Norden noch einzelne Schauer und kurze Gewitter mit Sturmböen. Höchstwerte 17 bis 23 Grad, an der Neiße und in Niederbayern bis knapp 25 Grad. Mäßiger, tagsüber in der Nordwesthälfte sowie im Alpenvorland mitunter frischer und in Böen starker bis stürmischer Südwestwind. In der Nacht zum Sonntag im Nordwesten wechselnd bewölkt und Schauer, im Südosten noch zeitweise Regen, sonst teils gering bewölkt und rasch nachlassende Niederschläge. Temperaturrückgang auf 13 bis 8 Grad. An der Nordsee stürmische Böen.

Am Sonntag wechselnd bewölkt, teils mit längeren sonnigen Abschnitten. Im Norden und Westen sowie über dem östlichen Bergland und an den Alpen einzelne Schauer oder Gewitter, sonst meist trocken. Höchsttemperaturen 18 bis 25 Grad. Im Süden schwacher, sonst mäßiger und in Böen teils starker Südwestwind. In der Nacht zum Montag im Süden und Osten teils wolkig, teils gering bewölkt und abklingende Schauer, im Norden und Westen stärker bewölkt und gebietsweise schauerartiger Regen. Tiefsttemperaturen 13 bis 8 Grad.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach, M.Sc.-Met. Sebastian Altnau