Wetter- und Warnlage für Deutschland




Ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Mittwoch, 17.07.2019, 10:15 Uhr

Im Norden bewölkt, im Süden oft sonnig. Ab dem Nachmittag am Alpenrand geringes Gewitterrisiko, in der Nacht abklingend.

Wetter- und Warnlage: Hoher Luftdruck bestimmt aktuell noch das Wetter in Mitteleuropa. Dabei fließt in den Norden kühle, sonst mäßig warme bis warme Meeresluft nach Deutschland.

NEBEL: In der Nacht zum Donnerstag im Nordwesten, Norden und im Osten lokal dichter Nebel mit Sichtweiten von unter 150 m.

GEWITTER: Heute Abend und in der ersten Nachthälfte entlang der Alpen geringes Gewitterrisiko, punktuell mit Starkregen um 15 l/qm in einer Stunde. Am Donnerstag entlang des Bayerischen Waldes, der Alpen, der Alb und des Schwarzwaldes ein örtliches, im gesamten Westen und Nordwesten ein leicht erhöhtes Gewitterrisiko. Dabei punktuell Starkregen um 20 l/qm/h.

Detaillierter Wetterablauf:
Heute vom Nordwesten bis in den östlichen Mittelgebirgsraum bis zum Nachmittag meist stark bewölkt und lokal ein paar Tropfen. Sonst teils wechselnd bewölkt, besonders im Südwesten auch sonnig und meist trocken. Ab dem Nachmittag an den Alpen Quellbewölkung mit geringer Schauer- und Gewittergefahr. Höchstwerte im Norden 20 bis 24 Grad, bei dichter Bewölkung bzw. an der See um 18 Grad, im Süden 24 bis 29 Grad. Schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen. In der Nacht zum Donnerstag meist wolkig, teils gering bewölkt oder klar. Abgesehen von einer geringen Schauerneigung im äußersten Südosten niederschlagsfrei. Örtlich Nebel. In der zweiten Nachthälfte von Westen her Bewölkungsverdichtung. Tiefstwerte zwischen 16 und 8 Grad.

Am Donnerstag von Westen aufziehende Bewölkung mit Schauern und örtlichen Gewittern. Nach Osten und Süden zu vielfach heiter bis sonnig und überwiegend trocken, im Tagesverlauf auch südlich der Donau steigendes Schauer- und Gewitterrisiko. Höchstwerte 24 bis 29 Grad, an den Küsten bei auflandigem Wind kühler. Schwacher Wind, in der Südwesthälfte meist aus westlichen Richtungen, sonst um Südost. In der Nacht zum Freitag gebietsweise schauerartige, besonders anfangs vereinzelt noch gewittrige Niederschläge, von Nordwesten und Westen in Richtung Osten ziehend. Auch im Süden im Verlauf der Nacht einzelne Schauer. Von Vorpommern bis zur Lausitz bis zum Morgen meist trocken. Tiefstwerte 17 bis 10 Grad.

Am Freitag in der Osthälfte tagsüber wechselnd bis stark bewölkt, stellenweise noch Schauer und einzelne Gewitter, am Nachmittag mit Auflockerungen. Nach Westen zu teils wolkig, teils heiter und nur noch einzelne Schauer. Temperaturanstieg auf 22 bis 25 Grad im Norden, an der See auch kühler. Sonst 24 bis 29 Grad. Weiterhin schwachwindig. In der Nacht zum Samstag im Nordosten abziehende Schauer. Von Nordwesten her Bewölkungszunahme und weitere Niederschläge, auf den Norden ausgreifend. Sonst bei gering bewölkt oder klar und überwiegend trocken. Tiefstwerte 17 bis 9 Grad.

Am Samstag im Norden und Nordwesten wechselnd, zeitweise stark bewölkt mit Schauern und einzelnen Gewittern. Nach Süden heiter, teils sonnig und meist trocken, nur an den Alpen geringes Schauer- und Gewitterrisiko. Höchsttemperaturen 25 bis 31 Grad, an den Küsten um 22 Grad. Schwacher bis mäßiger und vereinzelt böiger Wind um Südwest. In der Nacht zum Sonntag wechselnd bewölkt, im Norden und Osten weitere Schauer, Gewitter gering wahrscheinlich. Auch im Süden wenige Tropfen. Später im Nordwesten gering bewölkt und trocken. Tiefsttemperaturen 17 bis 12 Grad.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach, MSc.-Met. Sebastian Schappert