Wetter- und Warnlage für Deutschland




Ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Montag, 20.08.2018, 14:00 Uhr

An der Ostsee stark böiger Wind um West. An den Alpen geringe Gewitterneigung.

Wetter- und Warnlage: Eine langgestreckte Hochdruckzone reicht von den Azoren bis nach Russland und überdeckt dabei große Teile Deutschlands. Der Norden und Westen werden allerdings von schwachen Tiefausläufern gestreift.

GEWITTER: Am Nachmittag und Abend im Alpenraum vereinzelte Gewitter, lokal eng begrenzt mit Starkregen und kleinkörnigem Hagel. In der Nacht zum Dienstag rasch wieder abklingend. Am Dienstag dann im Alpenraum erneut isolierte Gewitter.

WIND: Im Tagesverlauf an der Ostsee auffrischender Nordwestwind mit einzelnen steifen Böen, in der Nacht zum Dienstag wieder abschwächend.

Detaillierter Wetterablauf:
Heute Nachmittag und abends vom Norden bis zum Teil in die Mitte des Landes hinein gebietsweise noch dichte Wolken und stellenweise noch geringer Regen oder Nieselregen. Südlich einer Linie vom Pfälzer Wald bis zur Lausitz überwiegend sonnig oder nur locker bewölkt, in den Alpen leichte Gewitterneigung. Höchstwerte von Nordwest nach Südost 21 bis 33 Grad. Schwacher bis mäßiger, zeitweise leicht böiger, an der Ostsee stark böiger Wind aus West bis Nordwest. In der Nacht zum Dienstag im Süden gering bewölkt oder klar. Im Norden undTeilen der Mitte dichtere Wolken, aber auch dort meist trocken. Tiefsttemperaturen 17 bis 12, im Norden 13 bis 8 Grad.

Am Dienstag im Norden vor allem vormittags zeitweise stark bewölkt, aber meist trocken. Sonst viel Sonne, nachmittags und abends in den süddeutschen Mittelgebirgen und an den Alpen geringe Gewitterneigung. Höchsttemperaturen 26 bis 32 Grad, im Norden 21 bis 27 Grad. Schwacher Wind, meist aus Nord oder Ost. In der Nacht zum Mittwoch im Norden locker bewölkt, sonst gering bewölkt oder klar. Trocken. Temperaturrückgang auf 18 bis 9 Grad.

Am Mittwoch vielerorts länger sonnig. Im Nordwesten und Norden zeitweise etwas dichtere Wolkenfelder, aber meist trocken. Im äußersten Süden vereinzelt Schauer und Gewitter. Höchstwerte 26 bis 35 Grad, an der See 23 bis 29 Grad. Schwacher, zeitweise mäßiger Wind aus unterschiedlichen Richtungen. In der Nacht zum Donnerstag am Alpenrand zunächst noch Schauer und Gewitter, nachlassend. An der Nordsee mit dichteren Wolken ein wenig Regen. Sonst meist nur gering bewölkt oder klar und trocken. Tiefstwerte 19 bis 12 Grad.

Am Donnerstag im Nordwesten und Westen teils dichtere Wolken und etwas Regen oder örtlich auch Gewitter. Sonst viel Sonnenschein. Entlang und südlich der Donau im Tagesverlauf verstärkt Quellwolken mit Schauern und teils kräftigen Gewittern. Maxima 26 bis 32 Grad, im Norden 21 bis 27 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus West bis Nordwest. In der Nacht zum Freitag im Nordwesten weitere Niederschläge, allmählich südwärts vorankommend. Im Süden Schauer und Gewitter, in der zweiten Nachthälfte nachlassend. Tiefstwerte 18 bis 12 Grad.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach, Dipl.-Met. Simon Trippler