10-Tage-Vorhersage für Deutschland

von Montag, 24.01.2022 bis Montag, 31.01.2022
ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale Offenbach
am Freitag, 21.01.2022, 13:09 Uhr


Zunächst ruhiges und trübes Wetter, im Nordosten mit zeitweiligen leichten Niederschlägen. Mild. Zum Donnerstag windiger und etwas mehr
Niederschlag, aber kaum geänderte Temperaturen.


Vorhersage für Deutschland bis Freitag, 28.01.2022,

Am Montag vielfach hochnebelartig bedeckt, teils neblig trüb. Vom Erzgebirge bis ins südliche Brandenburg etwas Sprühregen. Längere sonnige
Abschnitte nur in höheren Berglagen und an den Alpen. Höchsttemperaturen 2 Grad im Süden bis 8 Grad im Westen. Schwacher, im Norden auch mäßiger
Wind um West.
In der Nacht zum Dienstag weiterhin vielfach bedeckt, nur im höheren Bergland teils aufgelockert oder klar. Im Südwesten anfangs mehr
Auflockerungen, im Nachtverlauf Bildung von Nebel und Hochnebel. Von Sachsen bis nach Brandenburg lokal ein wenig Sprühregen. Tiefstwerte in der
Nordhälfte +4 bis 0 Grad, sonst +1 bis -4 Grad, im höheren südlichen Bergland bis -7 Grad

Am Dienstag vom Nordwesten über die Mitte hinweg bis ins östliche Bergland meist geschlossene Bewölkung und örtlich leichter Regen oder
Sprühregen, oberhalb 600 m auch Schnee. Im Norden nur seltene Wolkenauflockerungen, aber meist trocken. Im Süden und Südwesten in tieferen Lagen
teils neblig trüb, teils heiter, im Bergland meist sonnig oder nur gering bewölkt. Höchstwerte zwischen 2 und 7 Grad, im östlichen Bergland und
bei Dauernebel um 0 Grad. Im Süden schwacher, im Norden mäßiger Wind um West. 
In der Nacht zum Mittwoch im Süden und Südwesten in tieferen Lagen oft Nebel oder Hochnebel, nur lokal gering bewölkt. Im übrigen Land oft bedeckt
und örtlich Sprühregen oder geringer Schneefall. Tiefstwerte in der Nordhälfte bei 4 bis 0 Grad, im Süden und im Bergland bei +1 bis -4 Grad, bei
klarem Himmel im Süden auch unter -5 Grad.

Am Mittwoch in weiten Landesteilen stark bewölkt oder bedeckt und stellenweise Sprühregen, in Hochlagen auch Schneegriesel. Im Süden und Südwesten
teils neblig, im Bergland sonnig. Höchstwerte zwischen 1 Grad im Erzgebirge sowie bei Nebel im Süden und 7 Grad im Emsland. Im Süden schwacher, im
Norden mäßiger Wind um West. An der See starke, an der Ostsee lokal stürmische Böen.
In der Nacht zum Donnerstag im Nordosten zeitweise Regen. Im Südwesten Nebel oder Hochnebel, vereinzelt aber auch Auflockerungen. Abkühlung auf 4
bis 0 Grad in der Nordhälfte, auf 1 bis -5 Grad sonst, an den Alpen lokal bis auf -10 Grad.

Am Donnerstag im Osten bei dichten Wolken ab und zu Regen. Im Nordwesten nachmittags ebenfalls aufkommende Regenfälle, bis zum Abend in die Mitte
ausweitet. Im höheren Bergland etwas Schneefall. Im Süden meist trocken und gelegentlich Sonnenschein. Höchstwerte zwischen 2 Grad im Südosten und
8 Grad im Nordwesten. Auffrischender West- bis Südwestwind, an der Küste und im Bergland zunehmend stürmische Böen, exponiert Sturmböen.
In der Nacht zum Freitag meist viele Wolken und gebietsweise etwas Regen, im Bergland teils Schnee. Im Norden Tiefstwerte zwischen 4 und 0 Grad, sonst
meist zwischen 0 und -4 Grad und gebietsweise Glättegefahr.

Am Freitag meist stark bewölkt und gelegentlich Regen. Auflockerungen am ehesten im Südwesten. Höchstwerte 1 Grad im Süden bis 8 Grad im Westen.
Meist mäßiger West- bis Südwestwind, an der Küste und im Bergland stürmische Böen, exponiert Sturmböen.
In der Nacht zum Samstag nur noch hier und da ein wenig Regen oder im Bergland Schnee. Vielerorts aber auch trocken und vereinzelt Auflockerungen.
Tiefstwerte 4 bis -1 Grad in der Nordhälfte und 1 bis -5 Grad sonst.
.


Trendprognose für Deutschland,
von Samstag, 29.01.2022 bis Montag, 31.01.2022,


Im Norden wechselhaft mit zeitweiligem Regen, im Bergland auch Schnee. Nach Südwesten hin häufiger trocken und örtlich etwas Sonnenschein. Leichte
Milderung auf 4 bis 10 Grad, nachts im Süden noch leichter Frost.


Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Simon Trippler